in Arbeit
Harald Reichenbach
Garbage Ho!
Müll in Sicht
Dokumentarfilm
in progress
CH
55 min.
Der Künstler Harald Reichenbach segelt für eine konzeptuelle Kunstaktion um die Welt. Er will damit auf die todbringende Vermüllung der Meere aufmerksam machen.

Der szenisch gedrehte, experimentell geschnittene Film „Dem Müll entgegen“ dokumentiert den Werdegang des Kunstobjekts „g-cube“, zeigt den Künstler in Aktion. Der Film dokumentiert die Vorbereitungen in Bern, wichtige Teilstücke der Reise um den Globus, Begegnungen des Künstlers mit der lokalen Bevölkerung und Aktionen mit „Gastkünstlern“. Der Film versucht, sich dem Künstler anzunähern, durch eine bildlich gestaltete Porträt-Ebene den biographischen Hintergrund Reichenbachs und seine Motivation zu ergründen. Nicht zuletzt soll der Film den Rohstoff – den Abfall – visuell darstellen, sei es im „ursprünglichen“ Umfeld im Meer, als Strandgut, sei es seine Auswirkung auf Flora und Fauna.

g-cube (g = garbage) ist ein konzeptuelles Kunstprojekt, das sich mit der Thematik der täglichen Abfallproduktion und -Entsorgung beschäftigt. Während einer einjährigen Weltumsegelung sammelt der Künstler Harald Reichenbach Müll aus dem Meer, den er mittels einer mobilen Presse zu Würfeln komprimiert und in Kuben aus Harz eingiesst. Durch die Rückführung des Abfalls zu den Verursachern – also zu uns – will Reichenbach eine breite Sensibilisierung für das Problem bewirken. An ausgesuchten Orten auf der Route plant der Künstler Aufräum-Aktionen mit Einheimischen. In lokalen Galerien will Reichenbach seine Objekte ausstellen und zusammen mit sogenannten Schweizer „Gastkünstlern“ wie Max Roth (Plastiker) und Raphael Urweider (Lyriker, Theaterautor, Musiker) Kunstaktionen schaffen. Eine Ausstellung in Bern in Zusammenarbeit mit der Galerie Duflon-Racz wird nach der Weltumsegelung den Schlusspunkt der Aktion markieren: 1000 Würfel werden zu einem grossen Kubus gestapelt.

Crew

Autor/Regie: Dodo Hunziker

Cast

Harald Reichenbach